Schlechte Erfahrungsberichte zur E-Shisha: So glaubhaft sind sie

E-Shisha Erfahrung

Die meisten Käufer vertrauen Produktbewertungen und werden durch diese im Kaufen beeinflusst. Wir haben festgestellt, dass Bewertungen zu E-Shishas, besonders auf Amazon, meist unbegründet sind und die E-Shishas im schlechten Licht stehen lassen. Doch warum werden sie schlecht bewertet, und warum kann man ihnen nicht trauen?

Anzahl der Züge stimmen nicht überein

Die meisten negativen Bewertungen werden verfasst, weil die angegebenen Züge nicht erreicht worden sind. XEO Shisha2gos sollen laut Beschreibungen an die 600 Züge, Fantasia E-Hookahs 800 Züge und die E-Shisha UzaMin sogar bis zu 1500 Züge aushalten. Doch wie genau definiert man einen Zug?

Hier fängt das Problem an. Als typischer Shisha-Raucher ist man andere Züge gewohnt als jemand, der Zigaretten raucht oder noch nie zuvor eine Shisha probiert hat. Während man bei einer richtigen Shisha möglichst lange zieht und kurz vorm umkippen ist, ziehen Gelegenheitsraucher oder Neulinge eher schwach und zurückhaltend. Ich denke, dass die Hersteller die Züge auf den Normalverbraucher genormt haben und somit der richtige Shisha-Nerd in einem Zug soviel Akku/Liquid verbraucht, wie 5 “normale” Züge.

So sind wütende Kommentare nicht unüblich, wo nach 200 Zügen bereits der Akku aufgegeben hat.

Ich möchte aber auch nicht sagen, dass man keinem negativen Kommentare trauen soll. Natürlich wird es auch Fehlproduktionen oder bereits entladene Akkus bei der Ankunft geben. Ich will euch mit diesem Beitrag nur sagen, dass man solche Rezensionen für sich selber bewerten soll, da sie nicht aussagekräftigt genug sind (fehlende Infos zur Zuglänge, etc). Am besten man verschafft sich am Ende selber einen Eindruck. Bei diesen relativ preiswerten Artikeln ist ein Fehlkauf, sofern es wirklich einer war, noch vertretbar.

Oder wie seht Ihr das? Wie sind eure Erfahrungen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.